BeTouched Tribe Blog

Artikel und Beiträge von Andreas & Daniel Stötter

Lärmbelästigung durch Kopfkino?

von | 25 Sep, 2017 | Achtsamkeit

Wenn du denkst dass du denkst dann denkst du nur dass du denkst…

Kennst du den Spruch?

Hast du dir schon mal Gedanken über das Denken gemacht? Oder genauer gefragt: hast du dir schon Mal zugeschaut was es so den ganzen Tag rum-denkt da oben in deiner Birne? Das läuft doch ständig auf Autopilot, oder? Und macht einen nicht unbeträchtlichen Lärm. Ein ständiges Geplapper, Geschnatter, Gemurmel. Wieviel unnützes Geplapper da am Werk ist. Ein  Dauerkommentator im Nonstop-Radio im Kopf.

Wo bekommt dieses Gedenke eigentlich seine Energie her? Irgendeine Kraft muss es doch antreiben?

Es wird angetrieben von zwei Urkräften: Angst und Lust.

Wenn du mal genau hinschaust, sind es diese beiden Kräfte, die den Triebmotor im Hintergrund darstellen und ständig aktiv sind. Und daraus entsteht eben dieser Dauerbrenner.

In Asien nennt man das den Affengeist. Ständig greifend und hinter jeder Banane herrennend, und dann wieder kreischend die Flucht ergreifend, wenn irgendeine Gefahr lauert. Und dieser Affengeist ist der Hauptakteur im unbewussten Körper-Geist-Mechanismus. Er ist ein Jäger und Sammler. Jagt jedem Ding hinterher das Lust verspricht, und sammelt davon Unmengen von dem Zeug. Ein „Messie“ ist nichts dagegen.

Und wenn gerade kein attraktives Objekt oder keine Gefahr in Sicht ist, wenn nix los ist, dann schweift der Affengeist einfach so herum, in Phantasien, Grübeleien oder Erinnerungen und führt Selbstgespräche. Man nennt das dann Langeweile.

Und doch ist da nie Ruhe. Der Geist ist immer beschäftigt mit irgendwelchem Zeug. Du kannst ihn nicht abstellen.

Hey! Wo ist die Pause-Taste? Hast du eine Wahl? Kannst du einfach aufhören damit? Wohl kaum.

Warum ist das so? Hier kommt nun die dritte Kraft ins Spiel, die das ganze am Laufen hält: die Buddhisten nennen es Unwissenheit, ich würde sagen Unbewusstheit.

Je unbewusster dieser Denkmechanismus abläuft, desto mehr bist du mit deinem Denken identifiziert. Du bist was du denkst. Je mehr du damit identifiziert bist, desto mehr bist du automatisiert. Du bist deinen automatischen Reaktionen ausgeliefert. Auf Automatik geschaltet. Dein Denken, Fühlen und Handeln läuft einfach unbewusst ab. Du hast da wie gesagt keine Wahlfreiheit. Ein Fähnchen im Wind.

Eckhart Tolle

Gibt es einen Ausweg? Kann man dieses Geplapper da oben doch irgendwie bändigen?

Ja, durchaus ist dies möglich.

Vorweg: Mit dem Denken kannst du es nicht tun, da das Denken nicht sich selbst abschalten kann.

Wenn du denkst: „Jetzt hör doch mal auf zu denken“, was passiert dann? Ja richtig, du produzierst noch mehr Lärm.

Also wie kann es gehen?

So jetzt wird es spannend und etwas anspruchsvoll. Ich beginne mal mit einer vielleicht befremdlichen Aussage:

„Alles was du beobachten und wahrnehmen kannst, kannst du nicht sein!!!“

Lies das bitte nochmal und langsam, da dies die Basis darstellt für die Befreiung von dem Lärm da oben.

Um wahrzunehmen braucht es zwei: Ein Objekt deiner Wahrnehmung, also ein Ding und einen Wahrnehmenden, eine beobachtende Instanz.

Also: den Stuhl auf dem du sitzt kann ein Beobachter beobachten und es ist klar, dass du der Stuhl nicht bist, oder?

Genauso ist es mit deinem Körper. Den kannst du wahrnehmen, also kannst du nicht der Körper sein.

Mit dem feinstofflichen Zeug ist es genauso. Du kannst Gefühle und Gedanken beobachten. Du kannst dir zuschauen wie es denkt und fühlt. Ist es dir möglich dem Affengeist in Aktion zuzuschauen? Wenn ja, dann kannst du nicht deine Gedanken sein.

Aber momentmal: Wenn dieser ominöse Beobachter oder Zeuge nun kein Objekt meiner Beobachtung ist, kein Ding ist…

Was ist nochmal ein Ding? Richtig! Ein Ding ist in einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort, also in Raum und Zeit, kommt und geht, ständig in Bewegung und Auflösung, ist also begrenzt.

Wenn der Beobachter also kein Ding ist, ja dann hat er mit Raum und Zeit nichts zu tun, oder?

Dann ist er nicht in Bewegung, also ist er kein Tun. Wenn es kein Tun ist, keine Zeit und keinen bestimmten Raum hat, dann muss es ein stilles und intentionsloses Sein sein. Zeitlos und raumlos. Ein Bezeugen das nichts will, kein Ziel und keinen Zweck verfolgt. Und wenn das so ist, und es zeitlos und raumlos ist, dann muss es immer und überall sein. Frei von Grenzen.

Kann es sein dass das deine wahre Natur ist? Deine wahre Ur-Identität. Ein klares stilles Gewahrsein.

Dies ist die Tiefendimension von Meditation und Achtsamkeit. Alle spirituellen Traditionen weisen auf diesen Seins-Aspekt hin. Jeder spirituelle Weg zielt auf das Transpersonale, jenseits von Dingen, jenseits vom Stofflichen und jenseits vom Feinstofflichen und sucht den Weg aus der Trennung in die Einheit, aus dem Leiden in die Freiheit.

Das ist aber noch nicht alles.

Wenn sich nun Achtsamkeit auf sich selbst richtet. Wenn der Zeuge den Zeugen bezeugt. Wenn der Beobachter sich selbst beobachtet. Puh!! Was dann? Dann treten wir in eine Tiefe ein, jenseits des Zeugen, in der Worte versagen und der Verstand keinen Zutritt hat.

Hier spricht man dann vom reinen Gewahrsein. Ein Sein ohne Zweites. Eine Ganzheit ohne Trennung.

Die Tiefe Stille die du bist!

Und genau um diese Aspekte geht es in unserem „Silent Mind Retreat“, kurz vor Weihnachten an dem du gerne teilnehmen kannst.

Da werden wir gemeinsam Wege beschreiten um den Denkkräften auf die Schliche zu kommen, und dir Methoden zur Hand geben, um diese tiefe Stille zu erfahren.

Wenn du dich jetzt irgendwie berührt oder angesprochen fühlst, dann schau mal hier rein.

Möge Stille aus dir herausbrechen und allen unnützen Lärm besänftigen!

Andreas

Achtsamkeit Kurs

KOSTENFREIER Achtsamkeit Online Kurs

Wie du Achtsamkeit im Alltag integrierst und sich Tiefe in deinem Leben offenbaren kann

Comment with Mindfulness!

Berührt? Dann hinterlasse hier einen Kommentar!

Achtsamkeit Kurs

KOSTENFREIER Achtsamkeit Online Kurs

Wie du Achtsamkeit im Alltag integrierst und sich Tiefe in deinem Leben offenbaren kann

Silent Mind Retreat

Youtube Kanal

Verpasse keine Videos mehr!

Tief Berührt – Das Buch

Nächste Seminare

Mrz
16
Fr
2018
ganztägig Innsbruck 2018
Innsbruck 2018
Mrz 16 – Apr 22 ganztägig
Referenten: Andreas Stötter (1 Unterrichtstag), Daniel Stötter (5 Unterrichtstage) Kursdauer:  6 Tage insgesamt Termin: 16. bis 18. März und 20. bis 22. April 2018 Kurszeiten: jeweils von 9.00 bis ca. 17.00 Uhr Kosten:  690 €[...]
Apr
6
Fr
2018
ganztägig Zürich 2018
Zürich 2018
Apr 6 – Mai 6 ganztägig
Referenten: Andreas Stötter (1 Unterrichtstag), Daniel Stötter (5 Unterrichtstage) Kursdauer:  6 Tage insgesamt Termin: 06. bis 08. April und 04. bis 06. Mai 2018 Kurszeiten: jeweils von 9.30 bis ca. 17.30 Uhr Kosten:  CHF 970.-[...]
Andreas Stötter

Andreas Stötter

Durch meine jahrzehntelange leidenschaftliche Suche nach spiritueller Tiefe und Selbsterkenntnis, hat mich das Leben schon sehr früh zu meinen Lebensthemen geführt.
weiter in die Tiefe

5 GEHEIMNISSE DER ACHTSAMKEIT MIT PRAKTISCHER ANLEITUNG

KOSTENFREIER Achtsamkeit Online Kurs!
Trage Vorname & Email ein und drücke den gelben Knopf um Dich kostenfrei anzumelden!
Mehr Infos? Klicke hier



redirect=/willkommen-achtsamkeits-kurs

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.Mehr Infos in der Datenschutzerklärung

Schließen